Monatsarchiv für December 2009

Dirk Röhrborn

Alumni-Treffen in Dresden am 19.01.2009

No Gravatar

Am Dienstag, den 19.1.2010 soll ab 20 Uhr ein kleines Treffen von Ehemaligen der Spezialschule Chemnitz bzw. des heutigen Johannes-Kepler-Gymnasiums stattfinden. Vielleicht ist das einfach eine gute Gelegenheit, sich einmal wiederzusehen und ein paar Gedanken auszutauschen. Stattfinden soll das Ganze im Restaurant Max in der Wilsdruffer Straße [http://www.max-dresden.de/max_altstadt/] Wer plant vorbeizukommen, der trage sich bitte auf der Eventseite bei XING als Teilnehmer ein, damit wir einen ausreichend großen Tisch reservieren können. Wir freuen uns auf Euer Kommen!

No Gravatar

Niels Goldberg (3. v.l.), Ehemaliger des Johannes-Kepler-Gymnasiums Chemitz, ist am 26. November vom Industrieverein 1928 e.V. mit einem Stipendium ausgezeichnet worden. Herzlichen Glückwunsch!

Preisverleihung

Niels studiert seit April 2008 an der TU Chemnitz Maschinenbau und Produktionstechnik. Vorher absolvierte er von Juli 2007 bis März 2008 über die Siemens AG ein Duales Studium zum Industriemechaniker. Schon während seiner Zeit am Kepler-Gymnasium ist Niels den Betreuern an der TU Chemnitz aufgefallen. Im Rahmen seiner BeLL („Besondere Lernleistung“) bearbeitete er bereits damals im Labor der Professur Experimentelle Mechanik eine komplizierte Aufgabe, bei der elastische und plastische Verformungen beim Zugversuch mit dem Verfahren der Grauwertkorrelation bestimmt wurden.

Der Gutachter im Auswahlprozess für das Stipendium des Industrievereins betonte, dass vor allem seine konsequente und zielorientiere Arbeitsweise im Studium dazu führte, dass er in den ersten drei Semestern seines Studiums an der TUC zu den besten 10 Prozent seines Jahrgangs gehört. Darüberhinaus arbeitet Nies als studentische Hilfskraft am Lehrstuhl im Rahmen eines DFG-Projektes mit.

Die Auszeichnung wurde im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung des Industrievereins Sachsen und der Initiative Wissen.schafft.Arbeit statt, die jährlich einen Preis für erfolgreichen Transfer von Forschungsergebnissen in die mittelständische Wirtschaft vergibt.